Praxiserfahrungen bei einem niederländischen Metallbearbeitungsbetrieb

Metall Abrunden DIN EN 1090

Ein Metallbearbeitungsbetrieb aus der Region Utrecht setzte für ein Großprojekt die Fräswerkzeuge von Beveltools ein. Der Betrieb musste für den Auftraggeber unterschiedliche Stahlkomponenten für Hochspannungsmasten fertigen. Die 55 bis 75 m hohen Hochspannungs-masten wurden erst kürzlich aufgestellt (u. a. in der Region Achterhoek, die Niederlanden).

Der Betriebsleiter erzählt: „Wir haben für den Auftraggeber unterschiedliche Stahlkomponenten für Hochspannungsmasten angefertigt. Hierbei ging es um zahlreiche Verbindungsringe, Hebeösen, Trenn-, Stütz- und Befestigungselemente.“ Dabei handelte es sich um tragende Stahlkonstruktionen, die zu verzinken waren und die gemäß NEN-EN 1090 über eine CE-Zertifizierung verfügen mussten. Diese Norm legt fest, welche technischen Anforderungen die Endprodukte aus Stahl zu erfüllen haben. Ein Abschnitt der Norm schreibt dabei vor, dass die Kanten mit einem Radius von mindestens R2 zu verrunden sind, um eine größere Haftfläche für die Beschichtung zu erhalten.

„Die Verbindungsringe mussten allesamt gemäß Norm EN 1090 verrundet werden. Wir haben uns für den Radius R3 entschieden, um eine schönere Endbearbeitung zu erhalten. Beim größten Verbindungsring mit einem Durchmesser von 2,5 m fielen etliche Meter zum Verrunden an. Ich war somit auf der Suche nach einem System, mit dem ich schnell und zu niedrigen Kosten einen Radius von R3 verrunden konnte. Wir hatten nahezu keine Erfahrung mit Verrundungsprozessen, doch für dieses Projekt haben wir uns gründlich damit auseinandergesetzt und beschlossen, dafür eine Maschine anzuschaffen“, so der Betriebsleiter. Die Maschine musste handlich und einfach zu bedienen sein sowie einen kostengünstigen Betrieb sicherstellen, damit wir sie später auch für kleinere Projekte einsetzen können. Zuerst hat sich der Betrieb für ein System mit Wendeschneidplatten entschieden.

Die Wendeschneidplatten erfüllten jedoch leider nicht die Erwartungen. Die versprochene Standzeit konnte nicht eingehalten werden, und die Wendeschneidplatten mussten zu oft ausgetauscht werden. „Das Wenden der Wendeschneidplatten kostete enorm viel Zeit, und da es sich um zerbrechliche Bauteile handelt, brachen diese oftmals durch, noch bevor wir alle Schneiden nutzen konnten. Die Arbeiten dauerten viel länger und verursachten mehr Kosten, als ich erwartet hatte. Ich nahm dann Kontakt zu Beveltools auf und bin sofort auf deren System umgestiegen, nachdem ich den einzigartigen Fräskopf gesehen hatte. Die Fräsköpfe für Stahl von Beveltools hielten bei uns 2 bis 2,5 Mal so lang wie ein ganzer Wendeplattensatz. Als Beveltools uns die Fräsköpfe der Premiumreihe präsentierte, haben wir diese sofort nach deren Einführung eingesetzt. Mit nur einem einzigen Premium-Radiusfräskopf konnten wir über 200 m verrunden. Das ist viermal so viel, wie mit einem Satz Wendeschneidplatten erreicht werden kann!“

Für die Metallbearbeiter ist es ein großer Pluspunkt, dass die Fräsköpfe aus nur einem einzigen Stück bestehen. Das Wechseln der Fräsköpfe geht blitzschnell, und die zahlreichen Schneiden des Fräskopfs stellen einen gleichmäßigen Fräsprozess sicher. „Mit den Fräswerkzeugen von Beveltools konnten wir die Kanten innerhalb der Zeitvorgabe verrunden, und das zu sehr günstigen Betriebskosten. Der Auftraggeber war mit dem Ergebnis hochzufrieden.“

YouTube

Facebook

LinkedIn

OBEN